Kontakt

Pestalozzistraße 14
92648 Vohenstrauß
Telefon: +49 9651 9230-0
Fax: +49 9651 9230-25
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Termine

Montag, 18.12.
Basketballturnier 6./7. Klassen
Dienstag, 19.12.
Basketballturnier 8./9. Klassen
Samstag, 23.12.
Weihnachtsferien
Sonntag, 24.12.
Weihnachtsferien
Montag, 25.12.
Weihnachtsferien

Wo Fürsten wohnten und wohin Könige zur Kur fuhren ... die Talentklasse erkundet Tschechien

In diesem Schuljahr besuchen über 20 Buben und Mädchen die Talentklasse der siebten Jahrgangsstufe und werden jetzt also seit gut 10 Wochen im Fach Tschechisch unterrichtet. Sprache lebt vom Sprechen - deswegegen organisierte Frau Burcsak für die Jugendlichen eine Kennenlernfahrt nach Tschechien.

  • bild001bild001
  • bild002bild002
  • bild003bild003
  • bild004bild004
  • bild005bild005
  • bild006bild006
  • bild007bild007
  • bild008bild008
  • bild009bild009

Auf dem Programm stand zunächst eine Führung durch das Schloss Kynžvart (Königswart), das über Jahrhunderte im Besitz der Familie Metternich war. Nicht nur die Privaträume der Adelsfamilie konnten besichtigt werden, sondern zu sehen waren auch noch die zahlreichen Exponate des Museums, das Fürst von Metternich bereits Anfang des 19. Jahrhunderts für die Öffentlichkeit eingerichtet hatte. Eine meterlange Schlangenhaut gibt es ebenso zu bestaunen wie eine Samurai-Ausrüstung. Man findet Gegenstände im Museum, die dereinst der Geliebten des französischen Königs (Madame Pompadour) oder aber einer französischen Königin (Marie Antoinette) gehört haben. Besonders bemerkenswert ist die illusionistische Ausmalung des Schlosses. Nicht alles, was wie eine Säule aussieht, ist auch eine Säule - meist handelt es sich um eine ganz flache Wand. Es handelt sich also sozusagen um Fake-Säulen.

Im Anschluss daran ging es nach Marienbad. Dort durften sich alle erst einmal in einem Restaurant stärken - die böhmische Küche wartete zum Beispiel mit ausgesprochen feinen Palatschinken auf. Dann besichtigte die Gruppe die Stadt, wobei Frau Burcsak viele interessante Informationen über Prominente Kurgäste und sauere oder stinkende Quellen beisteuern konnte. Nach einer Verkostung der verschiedenen Heilwasser wurde die Exkursion davon abgerundet, dass die Schülerinnen und Schüler in tschechischer Sprache eine Oblate ihrer Wahl bestellen konnten.

Der Ausflug nach Tschechien hat den Schülerinnen und Schülern gezeigt, wie viel es bei unseren Nachbarn zu entdecken gibt - und wie gewinnbringend das Erlernen der Sprache ist. Und vor allem hat er Lust auf viele solche Unternehmungen gemacht, da waren sich alle einig.

 

Drucken

MINT logo1

 
lernreich logo   logo bestenfoerderung